Kriegertod – Bens Geschichte

„Das Kettenhemd hing schwer auf meinen Schultern. Die Unterarme waren mit Lederriemen geschützt. Schild und Schwert waren fest auf meinem Rücken gespannt. Die Luft war kühl und der Nebel lag feucht über den Wäldern.“

Als der Vater des vierzehnjährigen Ben lebensbedrohlich erkrankt, flüchtet sich Ben in die heidnische Wikingerwelt, in der Leben und Tod dicht beieinander liegen.

Nur der gleichaltrigen Neri gelingt es, zu ihm durchzudringen. Unvoreingenommen steht sie Ben zur Seite und schafft es, mit ihrer unkomplizierten Art, unsere heutigen Normen mit den Ritualen der Wikingerwelt zu verbinden.

Und ich glaube, ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass Ben sich in Neri verliebt!